Gut vorbereitet in den Traumurlaub

Sommerzeit ist Urlaubszeit und die reiselustigen Deutschen nehmen die unterschiedlichsten Ziele ins Visier. Egal, ob Thailand, Malediven, Mallorca oder Ostseeküste – um eine geschickte Planung und die Einhaltung einiger bürokratischer Vorschriften kommen Reisende nicht herum. Wie Sie gut vorbereitet Ihren Traumurlaub antreten, erfahren Sie an dieser Stelle.

Reiseziel: Eine Frage des Budgets

Wohin der Traumurlaub gehen soll, richtet sich in hohem Maß nach dem zur Verfügung stehenden Budget. Bereits die Auswahl eines Reisezieles im Ausland entscheidet, wie teuer die Urlaubsreise wird, denn die Kaufkraft des Euro variiert selbst in Europa stark. In der Slowakei bekommen Sie für einen Euro im Schnitt Waren und Dienstleistungen, für die Sie in Deutschland 1,51 Euro bezahlen müssten. Ein ganz anderes Bild bietet sich in der Schweiz. Beim südlichen Nachbarn ist der Euro nur 73 Cent wert.

Wer den Traumurlaub mit begrenztem Budget in exotischen Ländern verbringen will, sollte auf Reiseziele achten, in denen der Euro deutlich mehr wert ist als in heimischen Gefilden. In Mexiko, Brasilien und Argentinien bekommen Sie wesentlich mehr für Ihr Geld als in Japan oder in den USA. Zu den günstigsten Ländern zählt seit Jahren Indien. Die Landeswährung Rupie hat in der Vergangenheit stark an Wert gegenüber dem Euro verloren. Auf der Suche nach günstigen Reisezielen weltweit werden Sie bei vielen Ausstellern auf der virtuellen Reisemesse fündig.

Video: Reisevorbereitung & Packliste | An was ihr alles denken müsst | Lilies Diary

Hotelbeschreibung: Zwischen den Zeilen lesen

Die Reiseveranstalter werben mit fantastischen Fotos und blumigen Beschreibungen ihrer Unterkünfte um die Gunst der Kunden. Um keine unangenehme Überraschung am Zielort zu erleben, müssen Sie zwischen den Zeilen lesen.

Ein Zimmer mit „Meerblick“ bedeutet nicht, dass Sie mit Wellenrauschen einschlafen und morgens die Segelboote vorbeifahren sehen. Unter Umständen zeichnet sich nur in der Ferne ein kleiner Ausschnitt des Meeres zwischen zwei weiteren Hotelburgen ab.

Grundsätzlich bedeutet das Wort „Meer“ in der Unterkunftsbeschreibung nicht, dass Sie in unmittelbarer Nähe eines Sandstrandes logieren. Es kann sich auch um einen Hafen oder eine Steilküste handelt, an dem das Hotel steht.

Notfallvorsorge: Impfungen und Krankenversicherung

Impfungen sind nicht nur wichtig, wenn exotische Reiseziele in fernen Regionen der Erde ins Visier genommen werden. Welche Impfungen für welche Region empfohlen oder sogar vorgeschrieben sind, erfahren Sie auf den Webseiten der Tropeninstitute und bei den Gesundheitsämtern.

Reisende müssen auch beachten, dass ein Krankenhausaufenthalt im Ausland und/oder eine medikamentöse Behandlung ohne Auslandskrankenversicherung schnell zu einem finanziellen Desaster führen kann. Zwar ersetzt die Krankenkasse bei Reisen in die meisten europäischen Ländern dank Sozialversicherungsabkommen einige Kosten, doch den Löwenanteil tragen die Versicherten selbst.

Vor der Abreise sollte aus diesem Grund unbedingt eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen werden. Sie sollte den krankheitsbedingten Rücktransport in die Heimat beinhalten. Eine Auslandskrankenversicherung gibt es für wenige Euro im Jahr und kann bei einigen Versicherern nur für die Dauer der Reise abgeschlossen werden.

Zahlungsfähigkeit im Ausland sichern

Nichts ist dramatischer, als im Ausland plötzlich ohne Bargeld dazustehen und ohne die Möglichkeit mit Kredit- oder Girocard bezahlen zu können. Deshalb sollten Sie vor der Reise unbedingt den außereuropäischen Verfügungsrahmen Ihres Kontos überprüfen lassen. Steht dieser auf Null, können Sie an keinem Geldautomaten Bargeld abheben. In der Regel lässt sich dies mit einem Anruf bei der Hausbank oder einem kurzen Mailverkehr klären. Grundsätzlich ist es besser, wenn Sie Ihre Bank über den Auslandsaufenthalt informieren. Einige Kreditinstitute sperren bei ungewöhnlichen Kontobewegungen die Karten zum Schutz vor Missbrauch.

Vorsicht vor Einbrüchen

Die Hauptreisezeit in Deutschland nutzen Kriminelle gern, um in Häuser und Wohnungen einzubrechen. Hausbesitzer und Mieter machen es den Ganoven allerdings häufig leicht, in den Besitz brisanter Informationen zu kommen. Wer öffentlich Urlaubsfotos auf Social Media postet oder Wochen vor der Abreise seine Vorfreude auf den Urlaub bei Facebook und Co. kundtut, erweist sich selbst einen Bärendienst.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte dafür sorgen, dass Fenster und Türen gut gesichert sind und eventuell eine Alarmanlage aktiviert wird, wenn ungebetene Gäste versuchen, sich Zutritt zu verschaffen.

Notfall-Nummern und Ausweiskopien

Auch im Traumurlaub ist man nicht gegen Schadensfälle, Diebstahl oder Krankheit gewappnet. Aus diesem Grund sollten Sie Notfall-Nummern der Krankenversicherung, der Bank und der Schaden-Hotline der Versicherung notieren und getrennt von den Reiseunterlagen aufbewahren. Um eine Handykarte im Falles eines Diebstahls sperren lassen zu können, benötigen Sie die Notfall-Nummer Ihres Mobilfunk-Anbieters. Sinnvoll ist es auch, wenn Sie die Nummer der deutschen Vertretung im Ausland und die Nummer des Auswärtigen Amtes notieren. 

Damit Sie im Fall eines Diebstahls Ihre Identität im Ausland nachweisen können, sollten Sie Kopien oder Fotografien von den Ausweispapieren anfertigen. Auch Reiseunterlagen und Kreditkarten sollten Sie kopieren und diese Kopien getrennt von den Originalen aufbewahren.

Die virtuelle Reisemesse

Die virtuelle Reisemesse

Die Reisemesse ist die virtuelle Zusammenkunft aus Reiseveranstaltern, Airlines, Destinationen und Bloggern, ebenso wie atemberaubender Videos, Bildern und fesselnden Artikeln in unserem Reisemagazin.

hier entlang ...

Wir empfehlen Ihnen folgende Themen: