Einmal um die ganze Welt? - Tipps für die ultimative Weltreise

Eine Weltreise ist der Traum vieler Reiselustiger. In die Realität setzen dieses Abenteuer allerdings nur Wenige um. Doch worauf warten, wenn das Fernweh plagt und fremde Länder und Kulturen entdeckt werden wollen? Ist der Entschluss einmal gefasst, geht es an die Reisevorbereitungen und die können eine echte Herausforderung sein. An dieser Stelle erfahren Sie, worauf Sie bei der Planung achten müssen und welche Fallstricke unterwegs lauern.

Dauer der Weltreise

Eine Weltreise ist kein 14-tägiger Sommerurlaub an der Adria. Wer sich auf einen Trip rund um den Globus begibt, muss das Zeitbudget beachten. Die Reisedauer liegt bei mehreren Monaten bis zu einem Jahr, wenn mehrere Kontinente besucht werden sollen. Unter diesen Bedingungen ist eine exakte Planung erforderlich. Für Berufstätige bedeutet das in der Mehrzahl aller Fälle: Jahresurlaub+Feiertage+unbezahlte Auszeit (wenn der Arbeitgeber mitspielt). Für reiselustige Pensionäre und rüstige Rentner spielt die Reisedauer eine untergeordnete Rolle. Sie können den Fokus ganz auf die Planung der Reiseroute richten.

Reisezeit

Nicht nur die Reisedauer, auch die Reisezeit muss bei der Planung einer Weltreise berücksichtigt werden. Stehen Länder wie Indien, Sri Lanka oder Bangladesch auf dem Reiseplan, ist ein Aufenthalt während des Sommermonsuns (Juni bis September) eher ungünstig. Das Gleiche gilt für die Karibik in der Hochzeit der Hurrikan-Saison. Wer in Mosambik mit Mantas und Walhaien tauchen will, sollte sich zwischen März und Mai in dem afrikanischen Land aufhalten. Um pünktlich zum Beginn der Gnu-Wanderung in der Serengeti vor Ort zu sein, muss ein Zwischenstopp zwischen Mai und Juli eingeplant werden. Zwar ist man auf einer Weltreise nie vor Wetterkapriolen geschützt, doch einige Klippen können mit einer zielgerichteten Planung sicher umschifft werden.

Reiseziele für Weltenbummler

Welche Reiseziele auf einer Weltreise angesteuert werden, hängt stark von den individuellen Vorlieben und Interessen ab. Klassische Ziele für einen kurzen oder längeren Zwischenstopp sind Großstädte wie Paris, Bangkok, Hongkong, Tokio, Sydney und New York. Nicht alle Strecken müssen dabei mit dem Flugzeug überbrückt werden. Schließlich stehen das Eintauchen in fremde Kulturen und das Kennenlernen von Land und Leuten im Mittelpunkt. Eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau über die Mongolei bis nach China hat einen ganz besonderen Reiz.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, einige persönliche Wunschziele zusammenzustellen und die Route um diese Highlights herum zu planen. Weltreisende mit einer Vorliebe für das Wandern könnten abschnittsweise den Great Trail in Kanada, den Annapurna Trek in Nepal oder den Great Ocean Walk in Australien ins Visier nehmen. Wer nicht selbst die Reiseroute planen will, kann auf die Angebote von Kreuzfahrt-Anbietern wie AIDA zugreifen. Die Weltreise dauert vier Monate und auf dem Programm stehen attraktive Ziele wie Rio de Janeiro, Sydney, Südafrika und Französisch-Polynesien. Weiterführende Informationen halten die Aussteller auf der virtuellen Reisemesse für Sie bereit.

Budgetplanung ist wichtig

Oft lassen sich reiselustige Weltenbummler von den Kosten einer Weltreise abschrecken. Eine Budgetplanung ist wichtig, denn einen Pauschalpreis für diese Form des Urlaubs gibt es nicht. Die Kosten sind abhängig von Anzahl und Art der Flüge, der Reisedauer, den gebuchten Unterkünften und der Reiseroute. Vor Ort verursacht die eigene Verpflegung die meisten Kosten. Auch für Sightseeing-Touren, Souvenirs und den Transport sollte ein Budget eingeplant werden. Wenn das Budget eher knapp bemessen ist, verzichten Sie am besten auf den Besuch teurer Länder wie Japan, Singapur, die Bahamas und Hongkong. Weichen Sie auf kostengünstigere Ziele wie Argentinien, Vietnam, Indien und Bolivien aus.

Tipps für Sparfüchse

Jede Kostenersparnis schlägt sich auf einer Weltreise positiv im Budget nieder. Bereits vor dem Abflug zum ersten Reiseziel können Sie mithilfe dieser Stellschrauben an den Fixkosten sparen:

  • Frühbucherrabatte bei der Flugbuchung nutzen
  • Flexibilität in Bezug auf Flughäfen und Abflugzeiten. Außerhalb der Schulferien und wochentags sind Flüge oft billiger.
  • Nutzung einer Airline-Allianz. Zusammenschlüsse wie Star Alliance bieten oft spezielle Tickets für Weltenbummler an.
  • Übernachtung in Jugendherbergen, Guest Houses oder Pensionen und Verzicht auf kostspielige Hotelzimmer.


Mit diesen Tricks und Kniffen bleibt das Abenteuer Weltreise bezahlbar. Bewährt hat sich auch, die meisten Unterkünfte erst am Reiseziel zu suchen. Familiär geführte Pensionen, Lodges  und Guest Houses verfügen nicht immer über eine Online-Präsenz, überraschen jedoch nicht selten mit gutem Service.

Wichtige Infos für Weltenbummler

Um stressfrei eine monatelange Auszeit vom Alltag genießen zu können, müssen Sie sich im Vorfeld der Reise mit einigen bürokratischen Details auseinandersetzen. Dazu gehören unter anderem die jeweiligen Einreisebestimmungen, die empfohlenen Impfungen, die medizinische Versorgung vor Ort und die jeweiligen Landeswährungen. Dringend empfohlen wird der Abschluss einer Reisekrankenversicherung, die eine Notfallrückführung im Krankheitsfall miteinschließt. Auch Informationen über die Fortbewegung innerhalb des Landes sollten vor Beginn der Weltreise eingeholt werden. Auf diese Weise entfallen Recherchen zu Bahn- oder Bustickets, zur Anmietung eines Leihwagens oder zu Inlandsflügen am Zielort.

Last but not least: Wer eine Weltreise unternimmt, möchte andere Reisebegeisterte natürlich an den Erlebnissen teilhaben lassen. Während Fotos und Videos auf Instagram oder Facebook geteilt werden können, bietet sich für schriftliche Aufzeichnungen ein eigener Reiseblog an.

Die virtuelle Reisemesse

Die virtuelle Reisemesse

Die Reisemesse ist die virtuelle Zusammenkunft aus Reiseveranstaltern, Airlines, Destinationen und Bloggern, ebenso wie atemberaubender Videos, Bildern und fesselnden Artikeln in unserem Reisemagazin.

hier entlang ...

Wir empfehlen Ihnen folgende Themen: